Klarinette Geschichte

Nach Experimenten mit dem Chalumeau baute J. Ch. Denner ein Instrument mit dem man Naturtöne und auch die oberen Töne durch überblasen spielen konnte.

(Zwei Tonlöcher -eins davon mit Klappe- wurden hinzugefügt.)

 

Um das Jahr 1700 entstand

ein Soloinstrument, welches eine Lücke im Holzbläsersatz zwischen Oboe und Fagott klanglich und

technisch ausglich.

Durch "Denner", "Ian Müller"

(dt. System) und "H. Klosé", "Th. Böhm (Böhm System) wurden der Klappenmechnismus, die Tonlöcher und die Bohrung standig weiterentwickelt.

Und so entstand die Klarinette in Ihrer heutingen Form und Stimmung.